Donnerstag, 10. April 2008

Schneiderbüste

Dieses tolle Nadelkissen habe ich schon vor einiger Zeit beim Blog lesen entdeckt, hatte aber bisher keine Zeit es nachzuarbeiten. Inzwischen habe ich auf verschiedenen Blogs schon viele Versionen gesehen. Die Anleitung gibt es hier.


Das Herz für den Fuß hat mir die Leiterin von Anna-Lena's Kindergarten ausgesägt, denn Rundungen sägen ist etwas, das ich gar nicht gut kann. Herz, Stab und die Kugel auf der Büste habe ich zweimal mit Holzschutzöl bearbeitet, mit dem wir normalerweise unsere Gartenmöbel pflegen. Jetzt sehen die Holzteile irgendwie antiker aus. Die Holzspule habe ich meiner Schwiegermutter abgeschwatzt. Sie stammt noch von ihrer Mutter und war auch noch voll umwickelt mit einem roten Seidenersatzgarn, das die Dicke von Quiltgarn hat. Mal sehen, wofür ich das mal verwenden kann. Zu meiner Schneiderbüste gefiel es mir aber nicht und so habe ich es abgewickelt. Wenn ich mal irgendwo ein passendes breiteres Dekoband finde, bekommt die Büste auch noch eine Schärpe. So ganz ohne Bastelladen ist das jetzt aber schwierig geworden an solche Accessoires zu kommen.

6 Kommentare

Angelika hat gesagt…

Die ist ja klasse !

Andrea hat gesagt…

Super schön, macht sich auf deinem Arbeitstisch sicher gut ;-)

LG
Andrea

Bea hat gesagt…

Edel mit einem klasse Stöffchen!!!

Elisabeth, hat gesagt…

Die sieht wirklich super aus!! Den Schnitt habe ich auch, fehlt nur noch die Zeit zum Nähen!!! LG

Hanna hat gesagt…

Die ist schön geworden, der Stoff ist ja super.
Ich hab sie mir auch schon genäht -
libe Grüße
Hanna

Barbara hat gesagt…

obwohl schon vor langer Zeit entstanden....immer noch toll...suuuper..liebste Grüße barbara