Mittwoch, 25. August 2010

Sommer, Sonne, Meer

haben wir auch in diesem Jahr an der belgischen Nordseeküste genossen. Wir haben aber nicht nur das faule Strandleben genossen, sondern uns auch ein wenig Land und Leute angesehen. Der erste Ausflug führte uns nach Gent, das uns ein wenig an Brügge erinnerte, das wir im letzten Jahr besucht hatten. Auch in Gent kann man die Stadt mit einer Bootstour erkunden, was wir uns nicht entgehen ließen.

Der zweite Ausflug führte uns in die Hauptstadt Brüssel. Leider war ein Tag für Brüssel viel zu knapp. Zu allem Überfluss haben wir das Parkhaus, in dem unser Auto auf uns wartete, nicht auf Anhieb wieder gefunden und sind durch die Straßen geirrt, bis DH auf die geniale Idee kam, mal auf das Parkticket nach dem Namen des Parkhauses zu schauen. Und siehe da, das Auto war ratzfatz gefunden. Nur leider hatte die Suche so viel Zeit gekostet, das wir ein paar Minuten zu spät am Atomium waren und nicht mehr hinein kamen. Auch einen Platz im Restaurant , um von dort die Aussicht auf Brüssel zu geniessen, konnten wir so kurzfristig nicht mehr ergattern. Aber so haben wir wenigstens einen Grund noch mal nach Brüssel zu fahren.

Einen Besuch in einem Patchworkladen gab's dieses Mal auch nicht, denn der Laden in Gent hatte noch Sommerferien und in Brüssel habe ich erst gar keinen ausfindig machen können. Aber ich habe wenigstens einen Fingerhut als Andenken mitgebracht.

1 Kommentar

Hanna hat gesagt…

Liebe Britta,
Danke für den schönen Reisebericht, macht Lust auch hinzufahren. Wenn man etwas für das nächste Mal übrig lässt hat man einen zwingenden Grund wiederzukommen, das finde ich immer gut -
liebe Grüße
Hanna