Mittwoch, 8. Februar 2012

Rom im Schnee

Was macht der Sauerländer, wenn zwar Winter ist, aber einfach kein Schnee fallen will? Nun, wir sind einfach mal für ein paar Tage nach Rom geflogen, just zu dem Zeitpunkt als Rom in 10 cm Schnee "versank". Das kann man wirklich wörtlich nehmen, denn die Römer waren schlicht und ergreifend überfordert, Straßen und Plätze vom Schnee zu befreien. Am ersten Tag fuhren keine Busse und viele Sehenswürdigkeiten wie das Colosseum und die Terme di Caracalla waren noch bis zu unserer Abreise gesperrt.


Eigentlich wollten wir ja nur anlässlich unseres 10. Hochzeitstages zum ersten Mal seit der Hochzeitsreise ein paar Tage ohne Kinder verbringen. Das es dann so ereignisreich sein würde, wußten wir ein paar Wochen vorher bei der Buchung noch nicht. Es fing schon damit an, dass die Fluggesellschaft kurzfristig unseren Direktflug nach Rom gecancelt hatte, wir stattdessen über Wien fliegen mußten und auf dem Wiener Flughafen drei Stunden Aufenthalt hatten, statt den Nachmittag schon in Rom zu verbringen. So haben wir halt dort mit einem Gläschen Sekt angestoßen.


Zum Glück hatten wir das Colloseum, den Palatino und das Forum Romanum gleich am ersten Tag besichtigt. Für einen "alten" Lateiner wie mich war der Besuch der antiken Stätten ein ergreifendes Erlebnis, zu sehen, wo Cicero und Caesar gelebt haben, die man vor vielen Jahren übersetzen mußte. Da bekommt man schon irgendwie weiche Knie.



Auf dem Palatino


Überreste eines Stadiums auf dem Palatino.

Vom Palatino hatte man auch einen wunderbaren Ausblick auf die Stadt...



... und das Forum Romanum.


Forum Romanum


Von Weitem aus allen Richtungen sichtbar das riesige Nationaldenkmal für Vittorio Emanuelle II an der Piazza Venezia .


Am zweiten Tag haben wir den Petersdom und das Vatikanische Museum besucht und waren überwältigt von der Pracht und all den Kunstschätzen, die es dort zu sehen gibt.



Diese Treppe am Ende des Museums besteht aus zwei von einander getrennten Spiralen.


Als wir in den Petersdom hinein gingen, regnete es noch, aber als wir später hinaus traten, wurden wir von dicken Schneeflocken empfangen. Den Besuch der Kuppel haben wir uns deshalb an diesem Tag geschenkt, an den Tagen drauf war sie dann wegen des Schnees gesperrt. Aber so haben wir wenigstens einen Grund, Rom irgendwann mal wieder einen Besuch abzustatten.


Am nächsten Tag standen dann zunächst der Trevi-Brunnen....


und die Spanische Treppe auf dem Programm.


Oberhalb der Spanischen Treppe bot sich auch wieder ein toller Blick auf die Stadt.


Weiter ging es zum Mausoleo di Augusto, gebaut 27 v. Chr. ....


und zum Pantheon, das der Schwiegersohn von Kaiser Augustus, Marcus Agrippa, ebenfalls 27 v. Chr. erbauen ließ. Ein Besuch im Innern wurde auch Opfer des Wetters. Dafür hatten wir aber zwei Tage später kein Verständnis mehr, denn der Schnee war da so gut wie weg geschmolzen. Aber verstehe einer die Römer....


Aber nicht nur die antiken Stätten faszinieren in Rom, sondern auch die zahlreichen Kirchen. Es sollen um die 400 Kirchen sein und so ist es nicht verwunderlich, dass man in fast jeder Straße auf eine trifft und es ist erstaunlich, wie prachtvoll viele von ihnen sind. Eine ganz besondere Kirche ist die Basilica San Clemente.



Die Reihe von Schafen ist in vielen Kirchen ein Motiv in der Apsis.


Berühmt ist San Clemente wegen seiner Unterkirche aus dem 4. Jh.
















Nicht weit von San Clemente entfernt ist San Giovanni in Laterano, die im 14. Jh. Sitz des Pontifikats war.




Unbedingt einen Besuch wert ist der Kreuzgang von San Giovanni in Laterano.


Da wir genügend Zeit hatten, haben wir uns einen Spaziergang auf der antiken Via Appia gegönnt, die man hinter der Porte S. Sebastiano betritt und auf der am Sonntag eigentlich ein Fahrverbot gilt. Aber den Römer schert das offensichtlich nicht, denn die Straße war alles andere als autofrei. Und während wir nach 2,5 km Fußmarsch vergeblich auf den Bus gewartet haben, hatten wir das fragwürdige Vergnügen, dass Silvio Berlusconi in einer Polizeiescorte an uns vorbei fuhr.




Auch dem an sich malerischen Stadtviertel Trastevere mit seinen schmalen Gässchen, wo die Wäsche noch über der Gasse hängt, haben wir einen kurzen Besuch abgestattet. Dort waren allerdings die Bettler so penetrant, dass wir uns dort nicht so wohl gefühlt haben, und wenn wir nicht höllisch aufgepaßt hätten, hätten wir Trastevere ohne Geld im Portemonnaie verlassen.


Aber für einen Cappuccino haben wir uns dort trotzdem Zeit genommen, und wir haben trotz Temperaturen um den Gefrierpunkt wenigstens dieses eine Mal draußen gesessen.


Für einen Quilter besonders faszinierend die vielen Mosaiken in den zahlreichen Kirchen Roms. Da könnte so manches Muster Vorlage für einen Quilt werden.


Und dieses Muster ist mir in San Giovanni Laterano aufgefallen. Je nach Perspektive wirkt es dreidimensional oder halt auch nicht.



Nicht nur am Tag ist Rom ein Erlebnis, auch das abendliche Rom hat seinen ganz besonderen Reiz, denn die historischen Gebäude sind eindrucksvoll in Szene gesetzt wie das Colloseum...


und die antiken Stätten...


die Einkaufsmeile Via del Corso


und das Monumento Nationale a Vittorio Emanuelle II.

10 Kommentare

Hanna hat gesagt…

Liebe Britta,
Dein Bericht ist wunderbar und zeigt mir, wie vielfältig die Eindrücke der Stadt sein könne. Wir haben im warmen Herbst in Trasteverek keinen einzigen Bettler gesehen und die Zeit dort sehr genossen. Jetzt hat sich auch eine Frage erübrigt, wir wollten immer wissen ob es in das Pantheon hineinregnen würde, ja tut es offenbar.
Schön, daß Ihr die Zeit trotzdem genossen habt, hast Du von Wien zu uns hergeblickt?
Liebe Grüße
Hanna

alda hat gesagt…

danke für die Fotos!!!! war noch nicht dort aber wenigstens auf diese Weise konnte ich einen kleinen Ausflug nach Rom unternehmen ,-)))

Angelikas quilts and knits hat gesagt…

Rom hatte ich mir immer wärmer vorgestellt ;-)Aber bei dem Pensum habt ihr sicher nicht gefroren.
Alle Gute noch zum 10-jährigen Hochzeitstag !
Liebe Grüße
Angelika

Bea hat gesagt…

Rom bleibt Rom.
Ich fühlte mich zurückversetzt in meine Besuche in dieser faszinierenden Stadt. Da war es allerdings wärmer und schneeärmer - Sommersonne, Vogelgezwitscher und volle Straßen mit Touristen und hupenden Autos. Das ist schon sooo lange her. Da war bei mir noch keine Aussicht auf Ehemann und Kinder...ggg. Danke für die tollen Bilder und Glückwunsch zum Hochzeitstag!
LG Bea

stufenzumgericht hat gesagt…

Liebe Britta,
herzlichen Glückwunsch zum 10. Hochzeitstag und zu dieser außergewöhnlichen Rom-Reise. Deine Bilder erinnern mich an unseren Rom-Besuch vor bald 5 Jahren. Die Stadt ist immer eine Reise wert, aber Rom im Schnee ist dann wohl nicht mehr zu toppen ;-)
GlG, Martina

Petruschka hat gesagt…

Wow, ein toller Bericht. Schade, daß das Wetter nicht mit Euch war, aber Ihr habt sicher tolle Sachen erlebt. Danke für's Mitnehmen.

Liebe GRüße, Petruschka

Mein Kuddelmuddel hat gesagt…

Liebe Britta,
alles Gute, euch beiden, zum 10. Hochzeitstag! Da passten die 10 cm Schnee doch haargenau dazu! ;-)
Wir haben auch gefroren, was in Meck-Pom ja schon eher zu erwarten war... Trotzdem macht dein Bericht Lust auf Rom!
Liebe Grüße
Gisela

Carmen hat gesagt…

danke für diesen tollen Reisebericht. Ich finde, dass Rom die schönste aller europäischer Hauptstädte ist - das liegt vielleicht auch daran, dass ich so ein Antikefan bin. Da bekommt man doch wirklich Gänsehaut, wenn man an den Plätzen steht, wo Cicero seine Reden hielt. Ich bin sehr froh, in Waldgirmes zu wohnen. Hier hat man vor ein paar Jahren eine römische Stadtgründung aus augustäischer Zeit entdeckt.

Liebe Grüße

Carmen

Bente-I like to QuiltBlog hat gesagt…

Lieber Britta,
dir und deinem Mann nachträglich herzlichen Glückwunsch zum Hochzeitstag. Vielen Dank für den schönen Bericht und die Fotos dazu.
Liebe Grüße
Bente

Susanne hat gesagt…

Liebe Britta,
ich war schon so oft in Rom und jedes Mal bin ich wieder hin und weg. Ich liebe diese Stadt und man sieht immer wieder etwas neues. Wir fliegen im März auch wieder übers Wochenende hin, mein Weihnachtsgeschenk von meiner besseren Hälfte. Ich freue mich schon riesig, allerdings hoffe ich auf wärmers Wetter. Rom mit Schnee gefällt mir garnicht :o)
Liebe Grüße und guten Start in die neue Woche
Susanne