Donnerstag, 26. April 2012

Was die Lieblingsjeans so alles hergibt

Nachdem ich aus meiner zerschlissenen Lieblingsjeans schon eine (Lieblings-)Handtasche und ein Mug Rug genäht habe, blieb nicht mehr viel von ihr übrig. Aber immer noch genug, um ein Handytäschen daraus zu nähen. Passend zur Handtasche habe ich ein paar Webkanten und den Rest der Zackenlitze aufgenäht.


Und weil jetzt noch die rückwärtigen Taschen übrig waren, habe ich die auch gleich noch zu einem weiteren Täschchen für Handtaschenkrinskram verarbeitet.

6 Kommentare

Susanne hat gesagt…

Super, für mich als Jeansliebhaber sowieso. Beide Täschchen würden mir durchaus gefallen :o)
Liebe Grüße
Susanne

Julimond hat gesagt…

Wie klasse ist das denn? Schade, daß ich zwar alte Jeans, aber nie Webkanten gesammelt habe. Aber das mit der Tasche aus den Hosentaschen....einfach super.
Die Idee werde ich mal ausprobieren. Weil die Hosentaschen irgendwie immer übrig bleiben.

lg
Iris

Hanna hat gesagt…

Liebe Britta,
Also, Deine Ideen sind Spitze, das Handytäschchen ist ein Traum und die andere Tasche super praktisch -
liebe Grüße und danke für die Anregung
Hanna

stufenzumgericht hat gesagt…

Liebe Britta,
diese Art der Resteverwertung ist einfach perfekt und sieht auch noch wunderschön aus. So etwas nennt sich dann wohl nachhaltiges Nähen ;-)
Herzliche Grüße von Martina

Bente-I like to QuiltBlog hat gesagt…

Liebe Britta,
optimal ausgenutzt ☺ Ganz süße Taschen und genial ausgedacht!
Liebe Grüße
Bente

Cordula Klöfkorn hat gesagt…

Liebe Britta,
die Handytasche gefällt mir super Und die Verwendung von der Jeanstasche ist eine tolle Idee. Liebe Grüße Cordula