Sonntag, 1. November 2015

Tris - gut abgehangen

Schon lange liegt meine Große mir in den Ohren, ich möge ihr doch mal wieder einen Poncho stricken. Und in diesem Winter scheinen sie mega in zu sein. Da traf es sich gut, dass mir neulich eine große Tüte Wolle in die Hände fiel. 12 Knäuel um genauo zu sein, aus denen ich mir mal vor längerer Zeit einen Pulli stricken wollte.


Ein Anleitungsheftchen lag auch bei. Nicht nur für einen Pulli, sondern auch für einen Poncho.


Mir gefiel die Aussicht auf einen Pulli aus dieser Wolle eh nicht mehr, die Tochter aber fand Gefallen an der Wolle, was will man mehr. Was mir auch sehr gut gefiel: Der Poncho wurde in einem Stück gestrickt, keine lästigen Nähte, die am Ende zusammen genäht werden müssen. Also ran an die Nadeln. Und das Stricken ging erstaunlich schnell von der Hand.


Da ich zwei Knäuel weniger als angegeben hatte, habe ich die Fransen etwas kürzer eingeknüpft. Außerdem habe ich die Fransen an den Eingriffen weggelassen, weil es mir nicht gefiel, und stattdessen ein paar Reihen im Bündchenmuster gestrickt.


Der Tochter gefällt der neue Poncho. Das könnte ein neues Lieblingsstück werden.

4 Kommentare

Angelikas quilts and knits hat gesagt…

Hallo Britta,
die Wolle ist perfekt für einen kuscheligen Poncho :) Tolle Farbe !

Liebe Grüße
Angelika

Hanna hat gesagt…

Liebe Britta,
Der Poncho war die Mühe wert, sieht super aus und Deine Tochter wird ihn lieben,
modischer geht es nicht -
liebe Grüße
Hanna

Mona hat gesagt…

Sehr, sehr schön!
LG Mona

Michi hat gesagt…

Liebe Britta!
Der Poncho schaut super aus! Ich freue mich immer, wenn sich die Kinder was wünschen und das Teil auch tragen. Manche Woll- oder Stoffschätze müssen abliegen, bis das richtige Projekt daher kommt und ich finde, dass die Fransen gar nicht länger hätten sein sollen - man bleibt ja so leicht hängen.
Liebe Grüße
Michi