Mittwoch, 30. November 2016

24 mal Zwei

Egal wie groß die Kinder sind, wenn es um den Adventskalender geht, sind sie gerne wieder klein. Als ich meinen Töchtern vorschlug in diesem Jahr auf den Adventskalender zu verzichten, hagelte es einen Sturm der Entrüstung. Kaufen wollte ich keinen, aber die Adventskalender vom letzten Jahr hatten mich in der Praxis auch nicht überzeugt. Die Taschen viel zu klein, das meiste schaute oben raus, von Überraschung keine Spur. Viel Aufwand wollte ich aber auch nicht betreiben. Also die schon wieder verstauten Weihnachtsstoffe noch einmal hervor geholt und 48 Säckchen zugeschnitten und genäht. Und es tatsächlich geschafft, dass nur wenige Säckchen doppelt vorkommen.

Als Aufhängung dient beim ersten Adventskalender ein alter Holzbügel.
Für den zweiten Adventskalender habe ich Zweige vom Hartriegel, die ich neulich im Garten abgeschnitten hatte, mittels Dekoband zu einem Tannenbaumgerüst verknotet. Zur weiteren Deko hängt rechts und links eine Tannenbaumgirlande.
Verlinkt beim "Weihnachtszauber" von Allie&me.

4 Kommentare

Hanna hat gesagt…

Liebe Britta,
Ich hatte auch das Problem mit diesen kleinen Täschchen und daher neue genäht, bin aber noch dabei. Die Enkelkinder kommen erst am Sonntag.
Liebe Grüße
Hanna

stufenzumgericht hat gesagt…

Liebe Britta,
tolle Weihnachtsstoffe-Resteverwertung und obendrein noch sehr schöne Adventskalender-Ideen für die großen Kids ;-) Liebe Grüße von Martina

Angelikas quilts and knits hat gesagt…

Hallo Britta,
mit selbstgenähten Beuteln ist ein Kalender doppelt schön :-)

Liebe Grüße
Angelika

Bente-I like to QuiltBlog hat gesagt…

Liebe Britta,
bei dir kann man immer etwas Neues entdecken, du bist sehr kreativ.
Super wie du da den Baum gebastelt hast!
Deine Mädchen habe gerade eine tolle Adventszeit schätze ich :-)
Liebe Grüße
Bente