Samstag, 7. April 2018

Wäscheklammerbeutel

Nach fast 17 Jahren war meine Wäschklammerschürze mehr als unansehnlich geworden, denn sie hatte viele Sommer in der prallen Sonne gehangen. Nach einer Idee für das Nachfolgemodell mußte ich nicht lange suchen, denn die hatte ich schon seit über 10 Jahren im Kopf, nur damals hatte ich keinen Bedarf. Die Anleitung stammt aus dem 'Quiltemagasinet', das ich zu der Zeit regelmäßig gekauft habe und das sich fast griffbereit in einem der Stehordner befand, in denen ich meine Anleitungen und Zeitschriften aufbewahre. Auch nach der langen Zeit gefällt mir das Design immer noch richtig gut.


Da auch dieser viele Sommer halten soll, habe ich auf empfindliche Patchworkstoffe verzichtet und stattdessen einen gut abgehangenen Baumwollköper vom Schweden mit uni Baumwollresten kombiniert.

Einen Haken hat es aber von einer geräumigen Wäscheklammerschürze auf den recht übersichtlichen Wäscheklammerbeutel umzusteigen: es passen nicht alle Wäscheklammern hinein. Also habe ich noch einen Zweiten genäht, bis auf die Farbe der Wäscheklammern und den Futterstoff identisch.


Damit die Wäscheklammerbeutel auch innen sauber sind und nichts ausfranzt, habe ich beide mit französischen Nähten versehen.

Kommentare:

Ulrike Schäfer-Zimmermann hat gesagt…

Hej Britta,
du haust hier die Dinger nur so raus! :0) deine wäscheklammerbeutel sind ja zu schön geworden! vielleicht sollte ich auch langsam mal wieder drüber nachdenken :0)jetzt hab ich ja eine anregung!ganz LG aus Dänemark und einen schönen Sonntag, Ulrike :0)

Margit hat gesagt…

Den liebe ich auch!! Schön farbenfroh geworden!!!!!!!!
Hab auch schon 2 genäht, aber noch keiner ist bei mir geblieben. Aber meine Anleitung wartet auch im Stehordner griffbereit! Ist übrigens ne Anleitung von 2007*g* ´Das war übrigens der Grund dass ich mit dem ABO des Hefts begonnen hab!!!
Schönen Sonntag und viel Spaß damit.
LG Margit

Angelikas quilts and knits hat gesagt…

Hallo Britta,
die sehen klasse aus und Hut ab dass du gleich zwei Stück genäht hast. Meiner ist über 10 Jahre alt und noch gut in Schuss , so dass ich vorerst keinen Nachschub nähen muss. Allerdings bleibt mein Klammerbeutel im Haus, seit eine riesige Möwe mal genau auf einen anderen Klammerbeutel gesch..... hat. Ich wusste bis dahin nicht, wieviel aus so einem Vieh rauskommt . Der Klammerbeutel war jedenfalls in einem Zustand, der nach umgehender Entsorgung rief...inkl. Klammern). Seitdem kommt der Klammerbeutel immer wieder mit nach drinnen ;-)

Liebe Grüße
Angelika

stufenzumgericht hat gesagt…

Liebe Britta,
Wäscheklammerbeutel haben ja eigentlich einen eher piefigen Ruf, obwohl sie in jedem Haushalt gebraucht werden. Wenn so ein Beutelchen aber dermaßen flott und modern daherkommt wie deiner, dann macht sogar das Wäsche aufhängen Spaß! Der gestreifte Stoff in Kombi mit den bunten Wäscheklammern ist ein richtiger Hingucker! Liebe Grüße von Martina

Nanni Bö hat gesagt…

Liebe Britta,
Hübsch sind die Klammerbeutel geworden besonsers die Applikation!
Es freut mich mal über ander Frauen zu hören, die auch noch ihre Wäsche auf die Leine nach Draussen hängen. Ich dachte schon ich wäre ein Unikum!
Liebe Grüße Marianne

Cattinka hat gesagt…

Die Aufbewahrung ist praktisch und schön zugleich!
Jetzt hängst Du bestimmt immer gerne Wäsche auf!
LG
KATRIN W.