Montag, 25. Mai 2009

Zurück aus Radolfzell

Wunderschöne Tage am Bodensee habe ich verbracht und bin gestern spät abends voll mit tollen Eindrücken von den Patchworktagen der deutschen Patchworkgilde in Radolfzell zurückgekehrt. Die Teilnahme an Kursen hatte ich mir dieses Jahr geschenkt, weil ich auch ein wenig den Bodensee kennenlernen wollte, aber wenigstens auf der Hinfahrt war ich auch kreativ und habe eine Stickerei für meinen Cousin und seine zukünftige Frau für deren Hochzeit im Juni gestichelt. Das von Lynette Anderson entworfene Muster hatte ich bei Alda bestellt.


Martina hatte uns Zimmer in einem gemütlichen Hotel gebucht, wo es abends lecker 'toten Fisch', vom Chef persönlich frisch aus dem Bodensee geangelt, gab und ich hatte das Glück wieder mit Martina das Zimmer teilen zu können. Neben Martina's Kölner Gruppe wohnten auch Hanna und Claudia aus Österreich, die ich endlich persönlich kennen lernen konnte, im selben Hotel. Hanna hat mich gleich beim Kennenlernen überrascht und mir dieses zauberhafte Kosmetiktäschchen und den Fingerhut aus Wien für meine Sammlung geschenkt. Ansonsten ist Hanna genauso herzlich wie ich sie mir vorgestellt hatte und wir hatten eine wunderbare Zeit zusammen.

 
Freitag sind wir zunächst nach Moos zur Ausstellung der Quiltgruppe "Freischerler" und der Quilt- und Patchworkgruppe aus Radolfzell gefahren. Das Bürgerhaus von Moos bot mit seinen lichtdurchfluteten Räumen genau den richtigen Ausstellungsort für die vielen schönen Quilts, die sehr unterschiedlich in Technik und Thema waren. Anschließend waren wir im Friedrich-Hecker-Gymnasium bei der "Tradition bis Moderne". Im Kulturzentrum Milchwerk gab es dann noch eine Vielzahl von Ausstellungen. Besonders beeindruckt haben mich die Natur-Quilts von Noriko Endo, die wie ein Gemälde wirken. Toll wie sie mit winzigen Stoffstückchen Stimmung und Licht wiedergeben kann.
Nicht fehlen durfte ein Besuch bei den Patchkids, denn dort hing auch ein Quilt von Anna-Lena, den ich ja bisher auf meinem Blog nicht zeigen durfte. Die Patchkids sollten die Geschichte des Fischkönigs vom Mindelsee in Stoff umsetzen und es sind wirklich tolle Quilts entstanden.

 
Und natürlich konnte ich nicht an den Verkaufsständen im Milchwerk vorbeigehen, ohne meine Stoffsucht zu befriedigen. Stöffchen als Ergänzung zu den Stoffen, die ich letztes Jahr in Einbeck gekauft hatte und nun endlich eine Idee habe, wie ich sie verarbeite....



ein Jelly Roll-Paket mit Fassettstoffen, gleich mit Anleitung, damit sie nicht ein ganzes Jahr bis zur Verarbeitung brauchen...


... und Seidenstöffchen für eine Abendtasche. Dazu noch ein paar Kleinigkeiten wie ein Pin der italienischen Gilde für meine Sammlung und eine Monogrammschablone für diesen Quilt.

 
Am Samstag sind wir dann zunächst ins Kloster Hegne gefahren zur sehenswerten Ausstellung "Dark Beauties" der Network Quilters. Dort trafen wir auf eine Nonne, die uns durch ihre liebenswerte Art beeindruckte und trotz gerade beginnender Mittagspause noch in die Ausstellung ließ und uns dadurch einen Teil ihrer Mittagspause opferte. Nebenbei hat sie uns noch von Schwester Ulrika, der Namengeberin des Hauses, in dem die Ausstellung stattfand, erzählt.
Weiter ging es über Konstanz nach Kreuzlingen ins Seemuseum wo eine Ausstellung maritimer Quilts noch bis zum 1. November stattfindet. Die Ausstellung besticht nicht nur durch die vielen wunderschönen Quilts, sondern auch durch die Atmosphäre im Museum. Die Quilts sind nicht nur einfach dort ausgestellt, sondern eins geworden mit den Ausstellungsstücken des Museums, als gehörten sie dort hin. Sehr sehenswert und mein persönliches Highlight der Patchworktage. Zurück sind wir dann bei schönstem Wetter zu Fuß nach Konstanz ganz am See entlang, wo wir dann diesen tollen Blick auf Konstanz hatten.


Viel zu schnell war die Zeit in Radolfzell vorbei. Ich wäre gerne noch länger geblieben, um noch mehr vom Bodensee zu sehen. Was bleibt ist die Vorfreude auf die Patchworktage im nächsten Jahr in Dortmund.

6 Kommentare

Hanna hat gesagt…

Liebe Britta,
Jetzt sitze ich hier und lese Deinen eindrucksvollen Bericht, mein Computer war kurz überfordert, aber heute Abend darf ich dann auch posten. Schön war es und das Kompliment gebe ich gerne zurück, was haben wir doch für schöne stunden zusammen verbracht -
liebe Grüße
Hanna

stufenzumgericht hat gesagt…

Hallo Britta,
ein toller Bericht, der in mir jetzt schon wieder die Sehnsucht weckt. Es war eine schöne Zeit mit dir und ich hab' mich sehr gefreut, dass du an meinen Geburtstag gedacht hast!!!
GlG, Martina

Simone hat gesagt…

Hallo Britta,
ich sehe du hast statt in Kurse in Stoffe investiert. Ich denke es hat sich gelohnt, die Stoffe würden mir auch gefallen. Der 4-Jahreszeitenquilt wird wunderschön, doch verrate mir bitte welche Art Monogrammschablone du gekauft hast? Mit deinen Initialen zum Kennzeichnen des Quilts?
Liebe Grüße
Simone

Claudia hat gesagt…

Liebe Britta,
auch für mich war es ein rundherum gelungenes Wochenende !
Werde jetzt sicher deinen Blog öfter besuchen und würde dich sehr gerne verlinken. Bist du einverstanden?
Anna-Lena kann stolz auf ihren Quilt sein !!!
Liebe Grüße aus Wien
Claudia

Bea hat gesagt…

Anna-Lenas Quilt ist wunderschön. Wenn sie so weitermacht, werdet ihr noch viel Spaß miteinander haben!
Ein toller Bericht.
Danke schön!
Liebe Grüße

Bea

Birgit hat gesagt…

Liebe Britta
viel zu kurz war die Zeit dir wir hatten, aber wunderschön. Der Quilt deiner Tochter ist klasse, ich war schwer beeindruckt was die Kids alles geschafft haben. Und du hast die selben Stoffe eingekauft wie ich, die türkisen hat mir Claudia liebevoll ausgesucht, und bei den Seidenstoffen habe ich die Antrazithfarbene Variante gewählt.
Ich freue mich schon auf die nächste Gelegenheit euch wiederzutreffen.
Liebe Grüße
Birgit