Samstag, 23. Januar 2016

Recycling der besonderen Art

Im Weihnachtsheft der Landlust ging es in einem Artikel um selbstgemachte Kaminanzünder. Wir haben selbst zwar keinen Kamin, aber so etwas ist ja auch ein nettes Mitbringsel. So habe ich im Dezember angefangen Zapfen und Zweige zu sammeln und zu trocknen. Zudem wurden die Reste der Kerzen vom Adventskranz aufgehoben. Auch die Reste der roten Christbaumkerzen vom vorletzten Jahr konnten eingeschmolzen werden. Und als der Christbaum anfing zu nadeln, wurden auch die Tannennadeln gesammelt. Herausgekommen ist ein reichhaltiges Angebot an Kaminanzündern. Jetzt bin ich gespannt, wie das Urteil der Kaminbesitzerin meines Vertrauens nach dem Test ausfällt.

6 Kommentare

Birgit hat gesagt…

Liebe Britta, Das ist eine tolle Idee. Muss mal schaun ob Ich Das Online finde.
Liebe Grüße
Birgit

Petruschka hat gesagt…

Da hast du aber ein großen Aufwand betrieben. Zusammen sieht alles toll aus. Hoffentlich funktioniert es so, wie es soll.

Herzlichst, Petruschka

Marle hat gesagt…

Das sind ja mal dekorative Kaminanzünder. Zapfen sammeln wir Säckeweise in unserem Garten, die knistern immer fröhlich in unserem Kamin. Warum nicht mal Anzünder daraus machen? Danke für diese Idee!
LG Marle

Hanna hat gesagt…

Was für eine gute Idee, gefällt mir sehr -
liebe Grüße
Hanna

Steffi hat gesagt…

Liebe Britta,
was für eine tolle Idee, so etwas juckt mich auch immer und ich muss es ausprobieren. Deine Kaminanzünder sehen auch noch dekorativ aus, cool!!!
Liebe Grüße
Steffi

Rita hat gesagt…

Suuper Idee! Da sieht auch noch so schön aus! Einfach und doch so wirkungsvoll!
Vielen Dank für den tollen Tipp!
Herzlich, Rita